Kontakt

Wien I
Dominikanerbastei 21/9/69

Telefon: 0720/346256
E-Mail: [email protected]

 

Kostenlose Erstberatung kann in Wien und umliegendes NÖ sowie Kärnten am Standort des Pflegekunden oder in unseren Büros Wien oder Klagenfurt stattfinden. Dazu ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig.

 

Büroöffnungszeiten:

Mo - Mi 08:00 bis 12:00
Weitere Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

24 Stunden Betreuung zu Hause

Einzigartiges Konzept mit einem Büro direkt in Wien enthält Bereitstellung von osteuropäischen Betreuungskräften, die Organisation des Einsatzes sowie die Lösung aller steuerlichen, sozialversicherungsrechtlichen, gewerberechtlichen, fremdenpolizeilichen und Probleme. Beratung beim Pflegegeld und Pflegezuschuss.

ÖSTERREICHWEITES INKLUSIVPAKET

  • Gesetzliche Legalisierung der PflegerIn
  • Abwicklung der Sozialversicherung
  • Abwicklung Gewerbe und WKO
  • Laufende Behördenabwicklung
  • Bundessozialamt und Fremdenpolizei

 

Weblogs

Pflegebedarf erheben

Wichtig im Zusammenhang mit der 24 Stunden Pflege ist es, schon vor Betreuungsbeginn die wichtigsten Dinge bekanntzugeben, damit bereits eine Pflegekraft gefunden werden kann, die damit Erfahrung hat.

Am leichtesten ist es eine kurze Checkliste zu erstellen, was vor Ort tatsächlich zu tun ist. Dies kann sein, Einkaufen gehen, Haushalt führen, Kochen, mit dem Patienten zum Arzt gehen, etc.

Steuerliche Absetzbarkeit der Pflegekosten

Bei einer 24 Stunden Betreuung können die Pflegekosten als "außergewöhnliche Belastungen" in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Zu den Aufwändungen aus der 24 Stunden Betreuung gehören die Kosten für die Betreuungskräfte, Vermittlungsprovisionen, übernommene Sozialversicherungsbeiträge für die Betreuungskräfte, Fahrtkosten für die Betreuungskräfte (wenn diese vom Patienten bezahlt werden), Arzneimittel, Pflegemittel, etc.

Pflegegeld ab 2012 neu geregelt

Seit 1.1.2012 gehen die Landespflegegelder auf den Bund über. Dies bedeutet konkret eine Verschärfung der Bestimmungen vor allem bei den Pflegegeldstufen 1 und 2.

Bei diesen Pflegegeldstufen wurden die Stundengrenzen verschärft. Die Stundengrenze für die Pflegegeldstufe 1 wurde von 50 auf 60 Stunden angehoben und die der Pflegegeldstufe 2 von 75 auf 85 Stunden.

Neuerungen beim Zuschuss zur 24 Stunden Pflege

Dieser Zuschuss wird vom Bundessozialamt ausbezahlt. Es handelt sich hier um einen Zuschuss zur Sozialversicherung der Betreuungskraft.

Wann bekommt man Pflegegeld?

Gemäß Pflegegeldgesetz liegt ein Pflegebedarf dann vor, wenn eine Person sowohl bei Betreuungsmaßnahmen als auch bei Hilfsverrichtungen Hilfe benötigt.

Betreuungsmaßnahmen:
Dies sind all jene Tätigkeiten, die den persönlichen Bereich betreffen. Darunter fallen Kochen, Essen, Medikamenteneinnahme, An- und Auskleiden, Körperpflege, Verrichtung der Notdurft, etc.

Voraussetzungen für das Pflegegeld

Pflegegeld bekommen Personen unter folgenden Voraussetzungen:

  • Sie haben einen ständigen Pflegebedarf auf Grund einer Behinderung (körperlich, geistig, psychisch oder Sehbehinderung).
  • Der Pflegebedarf im Durchschnitt mehr als 60 Stunden pro Monat beträgt und voraussichtlich mindestens 6 Monate andauern wird.
  • Der gewöhnliche Aufenthalt der Person ist in Österreich.